Methodenentwicklung und -validierung
für Pharma-Analytik

Als Pharma-Auftrags­labor arbeiten wir nach den stan­dar­di­sierten Vorgaben der natio­nalen und inter­na­tio­nalen Phar­ma­ko­pöen. Spezi­elle Proben­spe­zi­fi­ka­tionen oder die Erman­ge­lung eines genormten Prüf­ver­fah­rens erfor­dern jedoch häufig die Entwick­lung von spezi­fi­schen Test­me­thoden. Ebenso können Ände­rungen der Rezeptur oder der regu­la­to­ri­schen Vorgaben die Anpas­sung der Prüf­me­thoden für ein Arznei­mittel notwendig machen.

Die anspruchs­volle Aufgabe der Entwick­lung einer wissen­schaft­lich belast­baren und wirt­schaft­lich sinn­vollen Prüf­me­thodik ist bei den erfah­renen Analy­ti­kern der Tentamus Pharma & Med Deutsch­land in sicheren Händen.

Metho­den­ent­wick­lung und ‑vali­die­rung

In enger Absprache mit unseren Auftrag­ge­bern entwi­ckeln und vali­dieren wir effi­zi­ente und robuste analy­ti­sche Methoden, die Sicher­heit in der Prüf­rou­tine schaffen. Die Trans­pa­renz unserer Metho­den­ent­wick­lungen führen wir fort bei der Erstel­lung von Vali­die­rungs­plänen und ‑berichten für eine Metho­den­va­li­die­rung gemäß ICH-Richt­linie Q2 (R1).

Metho­den­transfer

Gerne koope­rieren wir mit anderen Analytik-Dienst­leis­tern, wenn etablierte Methoden zwischen zwei Laboren ausge­tauscht werden sollen. Sowohl beim Metho­den­transfer zu uns als auch im umge­kehrten Fall unter­stützen wir bei der Planung und Abstim­mung der Über­tra­gung von spezi­fi­schen Methoden – und über­nehmen gern auch das koor­di­nie­rende Projekt­ma­nage­ment und die Transferdokumentationen.

Metho­den­ve­ri­fi­zie­rung

Wir prüfen jede unserer analy­ti­schen Methoden auf ihre Eignung in der Praxis und veri­fi­zieren die Ergeb­nisse gemäß der Arzneibuchvorgaben.

GMP-Labor für physikalische und chemische Routine-Analytik

Die Auftrags­la­bore der Tentamus Pharma & Med bieten ein breites Spek­trum an Pharma-Analytik an. Neben GMP-konformer Routine-Analytik wie Arznei­buch­ana­lysen, Prüfungen auf Element­ver­un­rei­ni­gungen (Elemental Impu­ri­ties), in-vitro-Analysen zur Wirk­stoff­frei­set­zung (Disso­lu­tion Testing), Rest­lö­se­mit­tel­prü­fungen, Nitros­amin-Analytik etc. entwi­ckeln und vali­dieren wir auch indi­vi­du­elle Prüf­me­thoden für Produkte, die nicht (nur) entlang defi­nierter Stan­dards geprüft werden.

Physi­ka­lisch-chemi­sche Analyse

Im Bereich der physi­ka­lisch-chemi­schen Analyse unter­su­chen wir Arznei­mittel beispiels­weise auf Schweb­stoffe, Parti­kel­größe und Farbe oder bestimmen Osmo­la­lität und Flüssigkeitsgehalt.

Instru­men­telle Analytik

  • Atom­ab­sorp­ti­ons­spek­tro­me­trie (AAS) und Atom­emis­si­ons­spek­tro­me­trie (AES)

    mit den Möglich­keiten: Flamme, Lachgas, Graphit­rohr, Hydrid und den entspre­chenden Aufschlüssen: Säure­auf­schluss, Mikro­wel­len­auf­schluss zur Bestim­mung von Metallen

  • Opti­sche Emis­si­ons­spek­tro­me­trie mit induktiv gekop­peltem Plasma (ICP-OES)

    zur Durch­füh­rung von Multiele­ment-Scree­nings, Grenz­wert- und Gehalts­be­stim­mungen mit den entspre­chenden Aufschlüssen: Säure­auf­schluss, Mikrowellenaufschluss

  • Massen­spek­tro­me­trie mit induktiv gekop­peltem Plasma (ICP-MS)

    zur Durch­füh­rung von Spuren­ana­lysen von Schwer­me­tallen wie Queck­silber, Blei oder Cadmium

  • Gaschro­ma­to­gra­phie (GC)

    mit mögli­chen Detek­tionen: FID, NPD und MSD, z.B. Gehalts- und Rein­heits­be­stim­mungen von phar­ma­zeu­ti­schen Rohstoffen und Fertig­pro­dukten, Rest­lö­se­mit­teln, Fett­säu­re­zu­sam­men­set­zung

  • Hoch­leis­tungs­flüs­sig­keitschro­ma­to­gra­phie (HPLC)

    mit mögli­chen Detek­tionen: UV/VIS, RI, ECD, Fluo­res­zenz, DAD, z.B. Gehalts- und Rein­heits­be­stim­mungen von phar­ma­zeu­ti­schen Rohstoffen und Fertig­pro­dukten, Biogenen Aminen und Konservierungsstoffen

  • Ionen­chro­ma­to­gra­phie (IC)

    mit Leit­fä­hig­keits­de­tek­tion zur Gehalts­be­stim­mung verschie­dener Anionen und Kationen

  • UV-VIS Spek­tro­skopie

    zur Durch­füh­rung von quali­ta­tiven und quan­ti­ta­tiven Bestim­mungen; insbe­son­dere Enzymatik

  • IR-Absorp­ti­ons­spek­tro­skopie

    zur Spek­tren­auf­nahme von flüs­sigen und festen Substanzen

  • Dünn­schicht­chro­ma­to­gra­phie (DC)

    mit digi­talem Doku­men­ta­ti­ons­system zur Durch­füh­rung von quali­ta­tiven Bestim­mungen bzw. Reinheitsprüfungen

  • Total Organic Carbon (TOC-Wert)

    Bestim­mung des gesamten orga­ni­schen Kohlen­stoffs z.B. bei Reinigungsprozessen

  • Amino­säu­re­ana­ly­sator (ASA)

    Zum Nach­weis von Ninhy­drin-posi­tiven Substanzen (Amino­säuren) und deren Deri­va­ti­sie­rungs­pro­dukte sowie Ammo­nium mittels UV-Detek­tion z.B. zur Identitäts‑, Rein­heits- und Gehaltsbestimmung

  • Kapil­lar­elek­tro­pho­rese (CE)

    Genutzt zur Bestim­mung der Chira­lität von nieder­mo­le­ku­laren Verbin­dungen (small mole­cules), zur Kapillar-Isoelek­tri­schen Fokus­sie­rung (CIEF) oder für die Kapillar Gel Elek­tro­pho­rese. Bestim­mung von Rein­heit, Iden­tität und Gehalt von Prote­inen z.B. Mono­k­lo­nale Antikörper

pharma&med pharma methoden entwicklung Labor

Labor für
Bioanalytik und Molekularbiologie

Tentamus Pharma & Med hält eine Test­platt­form für die GMP-konforme Analytik von Biomo­le­külen vor: Neben den Stan­dard­tests der Biochemie, Mole­ku­lar­bio­logie und Immun­ana­lytik bieten wir hoch­spe­zia­li­sierte Prüfungen von Biomo­le­külen und ihrer biolo­gi­schen Funk­tio­na­lität an. Hersteller von Biophar­ma­zeu­tika unter­stützen wir in allen analy­ti­schen Fragen von der Entwick­lung über die Vali­die­rung bis hin zur Routi­ne­un­ter­su­chung von Test­mus­tern – und bei Bedarf auch beim Transfer von Analysemethoden.

Protein- und Aminosäureanalytik

  • Prote­ini­den­tität durch Bestim­mung der Amino­säure-Kompo­si­tion (Ninhy­drin posi­tive Substanzen, Ph. Eur. 2.2.56)
  • Amino­säu­re­ana­lyse von Rohstoffen (Ninhy­drin posi­tive Substanzen, Ph. Eur. 2.2.56)
  • Bestim­mung der Rein­heit und Iden­tität von Prote­inen mittels Elek­tro­pho­rese (Ph. Eur. 2.2.31, Ph. Eur. 2.2.54) und Western-Blot
  • Bestim­mung der Prote­in­kon­zen­tra­tion (Ph. Eur. 2.5.33)
  • ELISA Etablie­rung und Prot­e­in­nach­weis mittels kommer­zi­eller ELISA Tests

Nukle­in­säu­re­ana­lytik

  • Iden­tität, Rein­heits­prü­fung und Quan­ti­fi­zie­rung von Nukle­in­säuren mittels konven­tio­neller und Real-Time PCR
  • Nach­weis der Host cell DNA
  • Bestim­mung auf Myco­plasma (Ph. Eur. 2.6.7 mittels NAT)
  • Bestim­mung auf Minute Mice Virus / Minute virus of mice (MMV / MVM)
  • Nach­weis vom Vesi­virus in z.B. Chinese Hamster Ovary Zellen (CHO cells)
  • Real Time Fluo­re­scent Product Enhanced RT Assay (F‑PERT) zum Nach­weis von Retro­viren bzw. Reverser Tran­skrip­tase Aktivität

Immun- und Zellanalytik

  • Phar­ma­ko­ki­netik und Bestim­mung von Anti Drug Anti­bo­dies in Rahmen präkli­ni­scher Studien (nach ICH M3, EMEA, FDA)
  • Zytokin-Profilin­g/­Mul­ti­plexing (auch mit mini­malen Proben­mengen < 5 µl)
  • Immu­no­mo­ni­to­ring von Zell­li­nien und Leuko­zyten (PBMCs) aus Vollblut
  • Durch­fluss­zy­to­me­trie (Ph. Eur. 2.7.24) und ELISA

Funk­tio­nelle Bioassays

  • Durch­füh­rung von Zell­ef­fektor-Assays (Zyto­to­xi­zität, Apoptose, ADCC, CDC)
  • Proli­fe­ra­tions-/Reporter-Gen-Assays
  • Imple­men­tie­rung und Durch­füh­rung von in-vitro Potency Assays in verschie­denen Zelllinien
  • Heparin Akti­vi­täts­be­stim­mung (Ph. Eur. 2.7.5)

Mikrobiologie
zur Qualitätskontrolle von Arzneimitteln

Als GMP-zerti­fi­ziertes Labor arbeiten wir entspre­chend aktu­eller ISO-Normen und OECD-Richt­li­nien und verfügen über die Zulas­sung für den Umgang mit Mikro­or­ga­nismen der Biosi­cher­heits­stufe 2 (Human- und Tier­pa­tho­gene) und GVOs der Biolo­gi­schen Sicher­heits­stufe 1.

Unsere mikro­bio­lo­gi­sche Abtei­lung ist spezia­li­siert auf den Nach­weis aerober und anae­rober Bakte­rien, bakte­ri­eller Viren (Bakte­rio­phagen), Hefen und Pilze. In der phar­ma­zeu­ti­schen Quali­täts­kon­trolle kombi­nieren wir Methoden der klas­si­schen Mikro­bio­logie mit den Möglich­keiten eines mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen und immu­no­lo­gi­schen Labors und erstellen aussa­ge­kräf­tige, quan­ti­ta­tive und quali­ta­tive Assays der mikro­biellen Belastung.

Mit mikro­bio­lo­gi­schen in-vitro Analysen über­nehmen wir die Quali­täts­kon­trolle für Biophar­ma­zeu­tika und andere Arznei­mittel und prüfen Rohstoffe, phar­ma­zeu­ti­sche Produkte, bakte­ri­elle Zell­banken auf mikro­bielle Verun­rei­ni­gungen und Rückstände.

Mikro­bio­lo­gi­sche in-vitro Analysen

  • Bestim­mung der biolo­gi­schen Belas­tung (Ph. Eur. 2.6.12, ISO 11737 – 1)
  • Pyro­gen­be­stim­mung: Bakte­ri­eller Endo­to­xin­test (Ph. Eur. 2.6.14) und Mono­zyten-Akti­vie­rungs­test (Ph. Eur. 2.6.30)
  • Mikro­bio­lo­gi­sche Unter­su­chung von lebenden Biothe­ra­peu­tika (Ph. Eur. 2.6.36, Ph. Eur. 2.6.38)
  • Rein­heits­prü­fung von Bakterienzellbanken
  • Bakte­rio­phagen-Analytik
  • Bestim­mung der Geno­to­xi­zität (AMES-Test, OECD TG 471)
  • Mikro­bio­lo­gi­sche Prüfung von Kosme­tika nach CTFA- oder ISO-Normen

In-vitro-Analytik
zur Qualitätskontrolle von Arzneimitteln

Als GMP-zerti­fi­ziertes Labor arbeiten wir entspre­chend aktu­eller ISO-Normen und OECD-Richt­li­nien und verfügen über die Zulas­sung für den Umgang mit Mikro­or­ga­nismen der Biosi­cher­heits­stufe 2 (Human- und Tier­pa­tho­gene) und GVOs der Biolo­gi­schen Sicher­heits­stufe 1.

Unsere mikro­bio­lo­gi­sche Abtei­lung ist spezia­li­siert auf den Nach­weis aerober und anae­rober Bakte­rien, bakte­ri­eller Viren (Bakte­rio­phagen), Hefen und Pilze. In der phar­ma­zeu­ti­schen Quali­täts­kon­trolle kombi­nieren wir Methoden der klas­si­schen Mikro­bio­logie mit den Möglich­keiten eines mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen und immu­no­lo­gi­schen Labors und erstellen aussa­ge­kräf­tige, quan­ti­ta­tive und quali­ta­tive Assays der mikro­biellen Belastung.

Mit mikro­bio­lo­gi­schen in-vitro Analysen über­nehmen wir die Quali­täts­kon­trolle für Biophar­ma­zeu­tika und andere Arznei­mittel und prüfen Rohstoffe, phar­ma­zeu­ti­sche Produkte, bakte­ri­elle Zell­banken auf mikro­bielle Verun­rei­ni­gungen und Rückstände.

Mikro­bio­lo­gi­sche in vitro Analysen (Cell-Based in vitro Adven­ti­tious Agent Testing Assays / Viral Safety Testing)

  • Adven­ti­tious Agents in vitro von Master / Working Zell­banken (MCB/WCB) nach Ph. Eur. 2.6.16 / 5.2.3
    • Testung über 14 und 28 Tage
    • Nach­weis von sehr nied­rigen viralen Konta­mi­na­tionen in biolo­gi­schen Produktionen
    • Kombi­na­tion der Produk­ti­ons­zell­linie (oder verwandter Zell­li­nien) mit guide­line-konformen Indikatorzelllinien
    • Auswähl­bare virale Stan­dards für rele­vante Arten
  • Adven­ti­tious Agents qPCR basiert (z.B.)
    • Human respi­ra­tory syncy­tial virus (HRSV) des Typ A und Typ B
    • Human Papil­loma virus (HPV)
    • Human Hepa­titis Virus (HAV / HBV / HCV)
    • Influ­enza (Type A / B / C)
    • Coro­na­virus (SARS-CoV‑2 / 229E / OC43)
    • Human Cyto­me­ga­l­o­virus (hCMV / HHV‑5)
    • Auswahl von weiteren Viren nach Absprache
  • Test auf Bakte­rio­phagen in bakte­ri­ellen Zell­banken und Fermen­ta­ti­ons­proben (vali­diert für E. coli)
    • Nach­weis von viru­lenten Bakte­rio­phagen, die einen lyti­schen Repli­ka­ti­ons­zy­klus durchlaufen
    • Nach­weis von tempe­renten Bakte­rio­phagen, die einen lyso­genen Repli­ka­ti­ons­zy­klus durchlaufen
    • Nach­weis von Prophagen
    • Tests zur Iden­ti­fi­zie­rung von Phagen und zum Nach­weis von Bakte­rio­phagen für andere Spezies als E. coli können auf Anfrage entwi­ckelt und vali­diert werden
  • Repli­ca­tion-Compe­tent Virus Testing 
    • Guide­line konforme Grenz­wert-Testung (z.B. > 1 ifu unter 3 × 10E10 virale Partikel für Adeno­viren RCA)
    • Read out: CPR, ICC oder qPCR
pharma&med pharma bioanalytik Labor

Stabilitätslagerung und Stabilitätsprüfung

Stabi­li­täts­prü­fungen ermit­teln und veri­fi­zieren die chemi­sche und physi­ka­li­sche Halt­bar­keit von Arznei­mit­teln unter bestimmten Lager­be­din­gungen mit spezi­fi­scher Luft­feuch­tig­keit und Tempe­ratur. Diese Prüfungen sind sowohl in der Entwick­lung von Arznei­mit­teln als auch für die Zulas­sung bzw. Regis­trie­rung unver­zichtbar, um die Halt­bar­keits­dauer zu defi­nieren und zu überprüfen.

Auch alle Arznei­mittel am Markt müssen regel­mäßig ihre Halt­bar­keit im Rahmen von
on-going-stabi­lity tests nachweisen.

Wir führen Langzeit‑, Kurz­zeit- und On-Going-Stabi­li­täts­la­ge­rungen von Fertig­arz­nei­mit­teln und Wirk­stoffen gemäß aktu­eller ICH-Guide­line und GMP-Vorgaben durch. Im Auftrag testen wir die Lager- und Anbruchs­ta­bi­lität, über­nehmen das Moni­to­ring von Chargen am Markt (on-going stabi­lity) und prüfen die Halt­bar­keit im Zusam­men­hang mit Variations.

Nach Abschluss der Einla­ge­rungs­zeit erfolgt die Analytik gemäß Stabi­li­täts­prüf­plan bzw. Vorgaben des Auftrag­ge­bers. Wir prüfen alle Darrei­chungs­formen von Arznei­mit­teln – von festen Formen wie Tabletten und Kapseln über halb­feste Formen wie Cremes und Salben bis hin zu Liquida.

Stan­dar­di­sierte Abläufe für eine zuver­läs­sige Stabilitätsprüfung:

  • Regu­la­to­risch abge­si­cherte Prüfpläne
  • BtM-Erlaubnis nach § 3 Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz (BtMG)
  • Import­erlaubnis für inter­na­tio­nale Projekte
  • Einla­ge­rung nach ICH-Bedingungen
  • Koor­di­na­tion, Analyse, Bewer­tung und Berichte
  • Effi­zi­ente Planung und Umset­zung von On-going-Stabilitätsprüfungen

Unsere Klima­schränke bilden alle normierten Klima­be­din­gungen ab und ermög­li­chen eine zuver­läs­sige und effi­zi­ente Stabilitätslagerung.

Stan­dard-Kondi­tionen

  • Klima­zone II (25°C/60% RH)
  • Inter­me­diate Bedin­gung, Klima­zone IVa (30°C/65% RH)
  • Beschleu­ni­gende Bedin­gung (40°C/75% RH)

Sonder­kli­ma­zonen

  • Klima­zone IVb, (30°C/75% RH)

Kühl- und Gefrierlagerung

  • 2°C bis 8°C
  • -20°C

Betäubungsmittelanalyse von Medizinal-Cannabis

Der Umgang mit Medi­zinal-Cannabis unter­liegt in Deutsch­land dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz (BtMG) und ist entspre­chend eng regu­liert. Die Tentamus Pharma & Med verfügt über die erfor­der­liche BtM-Geneh­mi­gung des Bundes­in­sti­tuts für Arznei­mittel und Medi­zin­pro­dukte (BfArM) und darf Betäu­bungs­mit­tel­ana­lysen von medi­zi­ni­schem Cannabis durchführen.

Mit Arznei­buch-Prüfungen für pflanz­liche Drogen prüfen wir Wirk­stoff­ge­halt und Rein­heit und testen auf Verun­rei­ni­gungen aller Art: Das Spek­trum unserer Analy­se­me­thoden reicht von der Detek­tion von Fremd­kör­pern über den Nach­weis von Pesti­ziden und Schwer­me­tallen bis hin zur mikro­bio­lo­gi­schen Bewer­tung der bakte­ri­ellen Belastung.

Insbe­son­dere können wir mit unserem Terpen-Scree­ning den Nach­weis bezie­hungs­weise das Nicht­vor­han­den­sein von Pyrro­li­zi­d­i­nal­ka­lo­iden in Medi­zinal-Cannabis prüfen.

Char­gen­frei­gabe Ihrer Cannabis-Arzneimittel

Wir verfügen über eine Herstel­lungs­er­laubnis nach § 13 AMG, so dass unsere Sach­kun­dige Person die Arznei­mit­tel­prü­fung über­wa­chen und im Rahmen der Herstel­lungs­er­laubnis frei­geben kann.

Analysen nach DAB-Mono­gra­phie Cannabis flos“

  • Iden­tität – makro­sko­pisch, mikro­sko­pisch, Dünn­schicht-Chro­ma­to­gra­phie (2.2.27)
  • Rein­heit – Fremd­körper (2.8.2), Trock­nungs­ver­lust (2.2.32), Canna­binol (HPLC)
  • Gehalts­be­stim­mung (HPLC) – (Δ9-Tetra­hy­dro­can­na­binol, Δ9-Tetra­hy­dro­can­na­bi­nol­säure, Canna­b­idiol und Cannabidiolsäure)

Analyse nach Ph.Eur.-Monographie Pflanz­liche Drogen“

  • Pesti­zide (2.8.13)
  • Schwer­me­talle Cd, Pb, Hg, falls erfor­der­lich As (2.4.27)
  • Afla­to­xine B1, B2, G1 und G2 (2.8.18)
  • Ochra­toxin A (2.8.22)
  • Mikro­bio­lo­gi­sche Qualität (5.1.8 B)
  • TAMC, TYMC, Gallen­to­le­rante gram­ne­ga­tive Bakte­rien, Koli­bak­te­rien, Salmonellen

Weitere Prüf­ver­fahren für Cannabis-Arzneimittel

  • Terpene-Scree­ning
  • Nach­weis von Pyrrolizidinalkaloiden

QP-Service für Freigabeanalytik
und EU-Retests

Wir verfügen über eine Herstel­lungs­er­laubnis für die Frei­gabe von Arznei­mit­teln nach §13 (1) AMG. Unsere sach­kun­digen Personen (Quali­fied Person gemäß Direk­tive 2001/83/EG) testieren auf Wunsch die durch­ge­führten Frei­ga­be­prü­fungen zur Bezug­nahme gemäß Annex 16 des EU-GMP-Leit­fa­dens in behörd­lich aner­kannter Form.

Mit den stan­dar­di­sierten und trans­pa­renten Prozessen unserer Char­gen­zer­ti­fi­zie­rung schaffen wir für unsere Auftrag­geber behörd­lich aner­kannte Sicher­heit bei klarer Verant­wor­tungs­ab­gren­zung und defi­nierten Schnittstellen.

QP-Services und Release Testing

Release Testing bzw. Frei­ga­be­ana­lytik mit QP-Testat bieten wir für Wirk­stoffe, Arznei­mit­tel­chargen und auch für BtMG-regu­lierte Produkte wie Cannabis-haltige Thera­peu­tika an.

EU-Retest

Für Arznei­mit­tel­her­steller mit Sitz außer­halb der EU ermög­li­chen wir mit unseren Frei­ga­be­un­ter­su­chungen und EU-Retests die Einfuhr­er­laubnis für den Zugang auf den EU-Markt.